Skip to main content

 

Welche Nudelmaschine Typen gibt es?

„Begeisternde Nudelmaschinen für Ihre besonderes Gerichte ! „


Der Nudelmaschine Vergleich zeigt, dass man zwischen zwei Nudelmaschine Typen unterscheiden kann. Hierbei gibt es die manuelle Nudelmaschine, sowie die elektrische Nudelmaschine. Dies ist ein wichtiges Kriterium, wenn man eine Nudelmaschine kaufen möchte.

 Nudelmaschine Typen

Manuelle Pasta Maschinen sind besonders traditionell. Sie bestehen aus einem metallischen Grundkörper, durch den der Teig gezogen wird. Die eingebauten Metallwalzen sorgen dafür, dass der Teig ordentlich geknetet, sowie in Form gebracht wird. Um die Walzen in Gang zu setzen muss eine Kurbel mit der Hand gedreht werden.

Diese dreht die Walzen, sodass der Teig auf eine optimale Dicke gewalzt werden kann. Sobald man eine optimale dicke erreicht hat kann die weitere Verarbeitung des Teiges erfolgen. Hierzu muss die Drehkurbel in einen Aufsatz gesteckt werden, welcher zum Schneiden des Teiges benötigt wird. Je nachdem welche Art von Nudeln man erzeugen möchte ist es wichtig, dass die Messer einen unterschiedlichen Abstand haben. So lassen sich lange, breite, dicke oder dünne Nudeln aller Art erzeugen.

Bei elektrischen Nudelmaschine Typen hingegen bedarf es viel weniger körperlicher Arbeit. Großer Vorteil hieran ist es, dass man im Handumdrehen zahlreiche Nudeln erzeugen kann, und dies in kürzester Zeit. Die Kurbel, sowie die Handbewegung werden bei der elektrischen Pastamaschine durch einen elektrischen Motor ersetzte, der die Kurbelbewegung, sowie das antreiben der Walzen und Schneidmesser übernimmt.

Hierbei ist es wichtig, dass man als Nutzer ein Auge darauf hat, wie schnell der Teig gewalzt wird, um die richtige Dicke zu ermitteln. Eine etwas abgewandelte Variation der Nudelmaschine elektrisch ist der Typ, bei dem man die Zutaten für den Nudelteig direkt in ein inkludiertes Gefäß gibt. Knethaken sorgen für die optimale Vermengung der Zutaten. Im Anschluss presst ein elektrischer Motor den Teig durch eine Lochscheibe, wodurch lange dünne Nudeln in unterschiedlichen Formen entstehen.

 

So wird die Maschine richtig gepflegt


Sehr wichtig ist es, dass man bei der Reinigung der Nudelteigmaschine darauf achtet sich dem Material anzupassen. Es zeigt sich, dass man eine Nudelmaschine aus Kunstsoff vollkommen anders reinigen muss, als eine aus Stahl. Ein Tipp ist es, bei der Reinigung vollkommen auf Wasser zu verzichten. Der Einsatz von Wasser kann die Reinigung nur erschweren. Dies liegt daran, dass die restlichen Teigstückchen, die mit Wasser in Kontakt kommen, das Wasser aufsaugen.

So wird der Teig nur noch klebriger und schafft es in die kleinen Poren zu gelangen. Sinnvoller ist es, die Teigreste an der Pasta Maker Maschine antrocknen zu lassen. Innerhalb von wenigen Stunden ist der Teig trocken, sodass sich die kleinen Stückchen einfach herausschütteln lassen. Mit einem weichen Küchenpinsel können die immer noch klebenden Nudelteigreste abgestreift werden.

Ein wundervolles Gadget ist in manchen Spaghettimaschinen Sets bereits enthalten. So werden spezielle Reinigungssets mitgeliefert, die das optimale Reinigen des Materials ermöglichen. Dies garantiert, dass Teigreste einfach entfernt werden können, ohne dass die Nudelmaschiene durch zu starkes Schrubben, Kratzen oder Reiben beschädigt wird. Hygienische Reinigung, sowie regelmäßige Pflege trägt sehr stark dazu bei, dass die erzeugten Nudeln einer sehr guten Qualität entsprechen.

 

Infos über Nudelmaschine kaufen